Augenarztpraxis Kiel Dr. Silke Schnell & Renate Behrendt
×
0431 - 6 11 93
Dr. med. Silke Schnell und Renate Behrendt
Sophienblatt 13 - 17
24103 Kiel
Kontaktdaten speichern
Servicezeiten
Mo: 08:30 - 12:30 Uhr
15:00 - 18:00 Uhr
Di: 08:00 - 12:00 Uhr
14:00 - 18:00 Uhr
Mi: 08:00 - 12:30 Uhr
14:00 - 16:00 Uhr
Do: 08:00 - 12:00 Uhr
14:00 - 18:00 Uhr
Fr: 08:00 - 12:30 Uhr
Termin nach Vereinbarung - In Urlaubszeiten gelten die geänderten Öffnungszeiten unter

Aktuelles

Offene Sprechstunden
Mo: 08:30 - 09:30 Uhr
Di: 08:00 - 09:00 Uhr
Mi: 08:00 - 09:30 Uhr und 14:00 - 15:00 Uhr
Do: 08:00 - 10:00 Uhr
Fr: 08:00 - 09:00 Uhr

« Zurück

Primäres angeborenes Glaukom

Das primäre angeborene Glaukom (kongenitales Glaukom) kommt selten (1:10.000 - 18.000 Geburten) vor. Es tritt meist im ersten Lebensjahr auf, kann aber auch schon bei der Geburt vorhanden sein. Ursache ist eine Entwicklungsstörung des Kammerwinkels. Dabei blockiert persistierendes embryonales Gewebe im Kammerwinkel den Abfluss des Kammerwassers.

Neugeborene mit einem Glaukom fallen durch große "schöne" Augen auf. Durch den erhöhten Augeninnendruck kommt es zu einer Vergrößerung der Hornhaut mit einer Hornhauttrübung und einer Vergrößerung des Augapfels (sog. Ochsenauge).

Symptome:

  • ungewöhnlich große Augen
  • Lichtscheuheit
  • vermehrtes Augentränen (Differentialdiagnose: angeborene Tränenwegstenose)

Therapie:

Das kongenitale Glaukom ist eine absolute Operationsindikation:

  • bei klarer Hornhaut: Goniotomie, d.h. das im Kammerwinkel liegende Gewebe wird von innen eingeschnitten, so dass das Kammerwasser über den Schlemmschen Kanal abfließen kann.

 

  • bei trüber Hornhaut: eine Sonde wird von außen in den Schlemmschen Kanal eingeführt. Durch Schwenken der Sonde wird das Gewebe zwischen Kanal und Vorderkammer zerrissen.

Regelmäßige Kontrollen sind notwendig. Die Prognose ist gut.


Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen »

« Zurück

©2020 Praxeninformationsseiten | Impressum